© Melanie Bauer Photodesign

Am Montag fand das Vorfinale des Koch des Jahres in der Salzburger Panzerhalle statt – und natürlich
waren wir live für euch dabei! Doch was war da jetzt genau los? Fünf Kandidaten
und eine Kandidatin hatten fünf Stunden Zeit, drei Gänge für sechs Personen mit
einem Warenwert von maximal € 16,00 einer hochkarätigen Jury vorzustellen. Das
hört sich jetzt leicht an, doch wenn ihr euch die Fotos der Teller anseht
(findet ihr in der Galerie), bemerkt man sofort, dass die Gerichte mehr kleinen
Kunstwerken als herkömmlichem Essen gleichen. Ebenso fanden den ganzen Tag
Workshops und Verkostungen bzw. Live-Koch-Shows bekannter Stars aus der
Kochszene statt. Besonders die Kreation aus Reh/Kernöl/Kürbis von Stefan Lenz (Tennerhof Kitzbühel) hat es
mir angetan und war somit mein kulinarisches Tageshighlight bei den Kochshows.

Nun aber zurück zu den Kandidaten und zu Christina Steindl,
der einzigen teilnehmenden Frau beim Koch
des Jahres
, die mich aber wieder einmal auf ganzer Linie überzeugt hat.
Wodurch? Besonders durch ihre aufgeschlossene, freundliche Art – sie stach
einfach aus der Menge hervor und begeisterte durch kreative Gerichte. Das sah
auch die Jury so und übergab ihr den Preis für das beste Foodpairing mit Rum
für ihre Kreation “Oh’ du mein Österreich”.

© Melanie Bauer Photodesign

Und dann kam der große Moment des Tages, die Verkündung der
zwei Gewinner des Vorfinales in Salzburg, welche am Finale auf der weltweit
größten Ernährungsmesse Anuga in Köln
teilnehmen werden. Die Spannung stieg immer weiter, die Nervosität war den
Teilnehmenden anzusehen. Richtiges Gänsehaut-Feeling entstand bei mir, als
einer der Kandidaten meinte, dass hier jeder jedem helfe, es sei eigentlich
nicht wie ein richtiger Wettbewerb. Danach wiederholte ein Kurzfilm den ganzen
Tag und zeigte mir nochmals, was der Tag alles bereit hielt und
veranschaulichte die schönsten Momente. Nun wurden schlussendlich die Gewinner
des Vorfinales verkündet, diese sind:

Jan Pettke von
der Scheck-In-Kochfabrik in Achern
(D), der besonders durch die kreative Kombination der verschiedenen Komponenten
und der gleichbleibenden Qualität seiner Gerichte begeisterte.

© Melanie Bauer Photodesign


Christopher Sakoschek
, ein selbstständiger Privatkoch, der sich durch die gekonnte Fusion der Produkte und Techniken aus dem In- und Ausland eine Runde “weiterkochte”.

© Melanie Bauer Photodesign

Dabei möchten wir von gourmeetme.com allen Kandidaten und
Christina ganz herzlich für die Leistungen an diesem Tag gratulieren. Alle
Gerichte, die am Montag (und Sonntag) gezeigt wurden, entsprachen ganz hohem
Niveau und suchen Ihresgleichen. Herzlichen
Glückwunsch!

Die süße Kunst der
Patisserie

© Melanie Bauer Photodesign – Drei-Komponenten-Dessert von Martin Studeny

Ebenso gab es am Sonntag noch ein
zweites, vorangegangenes Event, welches sich rund um die süßen Künste drehte.
Um den Patissier des Jahres nicht
unter den Tisch fallen zu lassen, kommen hier kurz zusammengefasst die
wichtigsten Infos: Auch hier treten sechs Kandidaten aus den Ländern
Österreich, Deutschland und der Schweiz an. Obwohl der Wettbewerb Patissiers des Jahres heuer erst in die zweite Auflage startete,
ist er für mich jetzt schon eine wichtige Plattform, um sich über neue Trends
oder Stars der Szene zu informieren. Übrigens: Auf die Gewinner warten
Preisgelder in der Höhe von € 3.000 sowie ein Titel, der einem oder einer so
manche Tür öffnen kann.

© Melanie Bauer Photodesign – Freestyle-Dessert von Martin Studeny

Das Finale des Koch
und Patissier des Jahres
findet im Oktober 2017 auf der Anuga in Köln statt. Ein Event, das für
alle Kochbegeisterten zu empfehlen ist! Nähere Informationen dazu findet ihr
auf www.kochdesjahres.de oder auf Facebook.

Du möchtest selbst auch dein Können zeigen? Dann los!
Bewirb dich für einen der beiden nächstjährigen
Wettbewerbe unter der Homepage des Koch des Jahres oder unter
www.patissierdesjahres.com.

Zum Schluss möchte
ich mich bei Linda Beck für die Betreuung vor diesen Wettbewerben bedanken.
Vielen Dank, dass du uns diesen wundervollen Tag beim Patissier und Koch des
Jahres ermöglicht hast und dass wir diesen Beitrag veröffentlichen dürfen!