Und ich dachte schon, der erste Glühwein am Christkindlmarkt
etwas Besonderes ist, dabei schlägt dieser Kuchen diesen nochmals um Längen.
Vielleicht auch deswegen, weil ich generell von allem, was wie Kuchen oder Schokolade
aussieht, begeistert bin. Übrigens ist im Rotweingewürzkuchen auch ein wenig
dunkle Kuvertüre und verschiedene weihnachtliche Gewürze – Advent-Feeling also
auf dem aller höchsten kulinarischem Niveau!

200g weiche Butter

4 Eier

230g Staubzucker

1 Pkg. Vanillezucker

250g Weizenmehl

1 Pkg. Backpulver

10g Kakaopulver

300ml Rotwein (z.B. Zweigelt)

120g dunkle Kuvertüre

Gewürze:

1 Zimtstange

3 Nelken

1 Vanilleschote

etwas gemahlenen Kardamon

Zuerst den Rotwein mit den Gewürzen auf etwa die Hälfte
(130ml) einkochen (reduzieren). Inzwischen die weiche Butter mit dem Staub- und
Vanillezucker aufschlagen. Nach und nach die Eier dazugeben (AUFGEPASST! Es
muss alles die gleiche Temperatur haben!) und schaumig schlagen.

Danach das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakaopulver
versieben. Die Kuvertüre fein hacken. Nun die Rotweinreduktion durch ein Sieb
geben, passieren und abkühlen lassen. Jetzt die Backform vorbereiten und den Backofen
auf 180°C vorheizen.

Sobald die Eier-Butter-Zucker-Mischung schön schaumig ist,
die Kuvertüre, die Mehl-Mischung und den Rotwein behutsam unterheben. Danach in
die Form füllen und ca. 35 Minuten backen.

Tipp: Statt den
einzelnen Gewürzen könnt ihr natürlich auch eine fertige Glühwein-Mischung
kaufen. Die hat eigentlich außer der Vanilleschote auch alle Bestandteile
drinnen.